Praxis für psychologisch-pädagogische Lerntherapie - Sabine Höne



Aufmerksamkeitsstörung Ursachen

Bei ADHS handelt es sich um eine zumeist vererbte Abweichung im zentralen Nervensystem. ADHS Betroffene haben eine andere Art Informationen aufzunehmen, zu sortieren, zu verarbeiten und abzuspeichern. Dies entsteht dadurch, dass die für die Informationsverarbeitung im Gehirn notwendigen Botenstoffe nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Besonders gut ist diese Abweichung für den Botenstoff Dopamin untersucht, der eine entscheidende Rolle bei der Regulierung vieler verschiedener Hirnleistungen spielt, weshalb man auch sagt, ADHS sei eine Störung der Selbstregulationsmechanismen.
Jedoch gibt es für ADHS nicht nur eine Ursache. Es handelt sich dabei immer um ein Zusammenspiel zwischen neurobiologischen und psychosozialen Faktoren. Bei den psychosozialen Faktoren handelt es sich oft um ungünstige Beziehungsmuster zwischen Eltern und Kind, die aus der Störung resultieren. Der Erziehung kommt dabei keine ursächliche Bedeutung zu. Der Satz: „Ihr Kind ist schlecht erzogen“, ist falsch. Allerdings lässt sich die Ausprägung der Störung durch ein an die Besonderheiten angepasstes Erziehungskonzept positiv beeinflussen. Auch familiäre Bedingungen, wie zum Beispiel Krisensituationen können den Schweregrad der Störung beeinflussen, haben aber ebenfalls keine ursächliche Bedeutung.